Plötzlich Algen

Das Forum rund um den Diskus und die Aquaristik

Moderator: Moderatoren

Plötzlich Algen

Beitragvon bininga » 13. Jul 2017 18:23

Hallo zusammen

Mein augenblickliches Becken läuft jetzt ein halbes Jahr ohne Probleme und auch OHNE Algen.
Seit etwa drei Wochen bilden sich auf den ECHINODORUS und CRYPTOCORYNE BALANSAE Bartalgen.
MAYACA FLUVIATILIS, CABOMBA AQUATICA, FLAMMENMOOS und der INDISCHE WASSERSTERN sind nicht befallen.

Mein Veränderungen seit dieser Zeit:
- KH von 4.5 auf 3.5
- Fe von 0.05 auf 0.1
- schwarze Mückenlarven aus der Regentonne
- T5-37W Warmweiß gegen T5-37W Neutralweiß ausgetauscht

pH-Wert liegt bei 7.2 und Phosphat ist fast nicht nachweisbar.

Sieht da jemand evtl. den Grund bei diesen Veränderungen?

LG,
Fred
bininga
Member
 
Beiträge: 55
Registriert: 3. Mär 2017 12:10

Werbung

Re: Plötzlich Algen

Beitragvon Peter L. » 13. Jul 2017 20:52

Hallo Fred,

- Fe von 0.05 auf 0.1


Ich würde mal die Eisendüngung vorerst einstellen und Eisen nur düngen, wenn Chlorosen auftreten.
Du solltest das Becken möglichst voll wachsen lassen, und erst wenn die Algenplage deutlich reduziert wurde, langsam die Pflanzenmasse reduzieren.

Gruss Peter
Peter L.
gold Member
 
Beiträge: 694
Registriert: 24. Mär 2007 21:27
Wohnort: Kissing

Re: Plötzlich Algen

Beitragvon bininga » 13. Jul 2017 22:47

Hallo Peter,

danke, für die Antwort.
Gerade weil Chlorosen vermehrt aufgetreten sind, hab ich den Fe-Gehalt etwas erhöht.
Ich bin mir eben nicht ganz sicher, ob Chlorosen auch bei CO²-Mangel auftreten.
KH von 4.5 auf 3.5 macht ja doch schon einiges an CO²mg/l aus - 8.5 auf 6.6 mg/l CO²
Vor dem Wasserwechsel bin ich ja fast auf KH3 - 5.7mg/l CO²
Chlorosen hatte ich die ersten Monate auch nicht.

LG,
Fred
bininga
Member
 
Beiträge: 55
Registriert: 3. Mär 2017 12:10

Re: Plötzlich Algen

Beitragvon bininga » 14. Jul 2017 07:59

bininga hat geschrieben:Hallo Peter,

danke, für die Antwort.
Gerade weil Chlorosen vermehrt aufgetreten sind, hab ich den Fe-Gehalt etwas erhöht.
Ich bin mir eben nicht ganz sicher, ob Chlorosen auch bei CO²-Mangel auftreten.
KH von 4.5 auf 3.5 macht ja doch schon einiges an CO²mg/l aus - 8.5 auf 6.6 mg/l CO²
Vor dem Wasserwechsel bin ich ja fast auf KH3 - 5.7mg/l CO²
Chlorosen hatte ich die ersten Monate auch nicht.

LG,
Fred


Edit: Werde aber trotzdem mal den Fe-Wert etwas herunter fahren.
bininga
Member
 
Beiträge: 55
Registriert: 3. Mär 2017 12:10

Re: Plötzlich Algen

Beitragvon Markus » 14. Jul 2017 12:46

Hallo Fred,

die Zufuhr von CO2 ist ja durchaus umstritten in Diskusbecken, ich habe aber mehrfach festgestellt, dass zu wenig CO2 ganz massiv Algenwuchs fördern kann.
In einem nicht mit Diskus besetzten Becken, wo Pflanzen sehr gut wachsen, war die CO2-Flasche schneller leer als sonst und ich hatte das erst bemerkt, als ich aufgrund plötzlich auftretendem Bartalgenwachstums die Flasche kontrollierte.
Leider geht einmal aufgetretener Algenbewuchs viel langsamer wieder zurück, als er gekommen ist :-(

Gruß
Markus
Benutzeravatar
Markus
Moderator
 
Beiträge: 4857
Bilder: 8
Registriert: 27. Jan 2003 09:15
Wohnort: Ratingen

Re: Plötzlich Algen

Beitragvon bininga » 14. Jul 2017 16:22

Hallo Markus,

das hilft mir bei meinem weiteren Vorgehen evtl. auch weiter.
Ich hab jetzt mal als erstes den Fe-Gehalt reduziert, - werd mal beobachten was passiert.
Wenn sich nichts tut, dann gehe ich mal langsam wieder auf KH 4.5, ist aber nicht wirklich auf Dauer ein Option für mich, - nur um zu sehen, was passiert.

LG,
Fred
bininga
Member
 
Beiträge: 55
Registriert: 3. Mär 2017 12:10

Re: Plötzlich Algen

Beitragvon Peter L. » 14. Jul 2017 20:40

Hallo Fred,

Ursächlich für Chlorosen ist meist Eisen-, Phosphat oder Nitratmangel. Da im gut gefütterten Diskusbecken in der Regel ein Nitrat-und Phosphatüberschuss vorliegt, schliesse ich die beiden Nährstoffe mal aus. Oder ist an deinem Becken ein Nitrat-Phosphatfilter installiert? Welche Nitrat-und Phosphatwerte hast du gemessen ? Nach meiner Erfahrung ist ein CO2 Wert von >5mg/l ausreichend, um die Pflanzen ausreichend mit CO2 zu versorgen.
Die CO2-Entstehung kommt hauptsächlich durch die Veratmung des Futters durch Fische und Bakterien zustande, daneben auch durch Atmung der Pflanzen. Die täglich entstehende CO2-Menge ist proportional dem Gehalt des Futters an veratembaren Kohlenstoff. Wenn Du täglich das gleiche fütterst, ist die tägliche CO2-Menge proportional der Futtermenge. Ob das Futter von den Fischen gefressen wird oder nicht, ist dabei nicht relevant!
Der pH-Verlauf über den Tag zeigt an, ob genug CO2 vorhanden ist oder nicht. Bei CO2-Mangel geht abends der Wert hoch. Dann könnte entweder mehr gefüttert oder die Beleuchtung reduziert werden! Die schnellwüchsigen Pflanzen müssen beibehalten werden, weil sie für die Unterdrückung der Algen wichtig sind!

In einem nicht mit Diskus besetzten Becken, wo Pflanzen sehr gut wachsen, war die CO2-Flasche schneller leer als sonst und ich hatte das erst bemerkt, als ich aufgrund plötzlich auftretendem Bartalgenwachstums die Flasche kontrollierte.
Leider geht einmal aufgetretener Algenbewuchs viel langsamer wieder zurück, als er gekommen ist :-(


In schwach gefütterten stark bepflanzten und beleuchteten Becken kann CO2 Mangel enstehen, die Pflanzen wachsen in der Folge vom CO2 Mangel schlechter. Daraufhin ensteht ein allgemeiner Nährstoffüberschuss, die Algen nutzen diesen und wachsen vermehrt. So mal die dunkle Theorie nach meiner unmaßgeblichen Meinung. :)

Gruss Peter
Peter L.
gold Member
 
Beiträge: 694
Registriert: 24. Mär 2007 21:27
Wohnort: Kissing

Re: Plötzlich Algen

Beitragvon bininga » 14. Jul 2017 23:09

Hallo Peter,

ein Nitrat-Phosphatfilter ist nicht im Einsatz.
Nitrat liegt immer so bei 20mg/l vor dem Wasserwechsel.
Phosphat ist kaum nachweisbar, liegt mit dem Tröpfchentest so bei 0.03
Deine Erfahrungen mit einem ausreichenden CO²-Wert von >5mg/l sind beruhigend, so dass ich mit einer KH von 3.5 und einem pH-Wert von 7.3 am Abend (morgens bei 7.2) weiter fahren kann.
Was ich jetzt feststellen konnte ist, dass es nach dem letzten Wasserwechsel nicht schlimmer geworden ist, - hab den Fe-Gehalt nicht wieder auf 0,1mg/l gebracht. Der liegt jetzt wieder bei 0.05 mg/l.
Was noch zu erwähnen wäre, bzw, was ich als evtl. Gründe nicht aufgeführt hatte: Ich hab die letzten Male das Nachtlicht wegen den Gelegen durchbrennen lassen.
Vielleicht kannst du evtl. anhand der Nitrat- und Phosphat Werte Schlussfolgerungen ziehen.

LG,
Fred
bininga
Member
 
Beiträge: 55
Registriert: 3. Mär 2017 12:10

Re: Plötzlich Algen

Beitragvon Peter L. » 15. Jul 2017 09:31

Hallo Fred,

wenn Algen vermehrt auftreten, liegt meist ein Nährstoffüberschuss im Becken vor, den kann man durch Einbringung schnell wachsener Pflanzen beseitigen, die hast du ja im Becken, lass sie mal ordentlich wachsen, weiterhin wie geschrieben den Nährstoffeintrag in Form von Dünger reduzieren.

Weiterhin können Algen auftreten, wenn ein laufendes Becken schlagartig stärker gefüttert wird, dadurch ensteht ein Nährstoffungleichgewicht zugunsten der Algen, dies ist auch in neu aufgesetzten Becken der Fall.

Den Phosphat - und Nitratgehalt in deinem Becken sehe ich nicht als Ursache für das Algenwachstum an.

Ein "Langzeitschaden" ist die Ablagerung von Phosphaten wie CaHPO4 und FePO4 im Schlamm und Bodengrund und deren Rücklösung beim Wasserwechsel. Die "Schädlichkeit" ist pH-abhängig. Je höher der ist, um so mehr werden schwerlösliche Phosphate ausgefällt, bei niedrigem pH stört PO4 sowieso nicht. Da liegt es ja vorwiegend als H2PO4 vor, bei hohem pH vorwiegend als HPO4 !
Algenwachstum bei viel PO4 passiert eigentlich nur bei hohem pH, warum, weiß ich nicht. Vielleicht gibt es Transportprobleme in höheren Pflanzen?

Ich würde die KH auf KH 1 senken, dann sinkt auch der PH Wert, niedrige KH ergibt niedrigen pH!
Das ist gut für Pflanzenwuchs und schlecht für Algen. :)


Gruss Peter
Peter L.
gold Member
 
Beiträge: 694
Registriert: 24. Mär 2007 21:27
Wohnort: Kissing

Re: Plötzlich Algen

Beitragvon bininga » 15. Jul 2017 13:14

Peter L. hat geschrieben:Ich würde die KH auf KH 1 senken, dann sinkt auch der PH Wert, niedrige KH ergibt niedrigen pH!
Das ist gut für Pflanzenwuchs und schlecht für Algen. :)
Gruss Peter


Hallo Peter,

wenn ich die KH auf 1 senke, dann müsste ja der ph-Wert auf 6.8 runter, um noch einigermaßen CO²(4.8mg/l) zu haben.
Das der pH-Wert mit abnehmender KH sinkt, ok, aber auch so viel?
Belüftung hab ich keine im Becken, nur eine leichte Oberflächenbewegung.
Nur wie gesagt, es lief ja.
Auch an den 8 Futtersorten hat sich nichts geändert, - weder von der Menge, noch vom Hersteller.

LG,
Fred
bininga
Member
 
Beiträge: 55
Registriert: 3. Mär 2017 12:10


Zurück zu Das Diskussions Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste