Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Das Forum rund um den Diskus und die Aquaristik

Moderator: Moderatoren

Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon susaana » 8. Nov 2017 18:54

Hallo, liebe Diskusfreunde ! :smile:

Ich hab seit Juli ein großes 200x60x61 Becken als Raumteiler am Laufen.

Meine Diskus hab ich jetzt seit 4 Wochen und ich bräuchte mal Euren Rat, weil es leider nicht ganz rund läuft. :(
(dabei hab ich gedacht, alles im Vorfeld optimal geplant zu haben...)
Bisher hab ich manches noch auf die Umstellung geschoben, aber nun müsste es ja schon gut laufen...
Sie sind alle von einem Züchter aus der Gegend, der bereits langjährige Erfahrung hat.

Nach einer Eingewöhnungsphase fressen 7 der 10 Tiere gut bzw. aus der Hand. Der Kleinste frisst fast nur Truthahnherz (drum gibts das auch täglich 1x), ist aber schon recht frech und munter. Einer der größeren Leoparden kommt meist erst später dazu und ist nicht so gierig wie die anderen. Bei diesem Tier hab ich gestern leider weissen Kot gesehn. :-(
Einer der großen Leoparden "Schüchti" steht meist unter der Wurzel und hat bis vor kurzem gar nix gefressen. In den letzten Tagen pickt er nach der Fütterung am Boden rum. Keine Ahnung, ob er da was erwischt. Auf jeden Fall merkt man schon, dass er nicht mehr so gut genährt ist wie die anderen. Dunkel gefärbt ist er aber nicht, zeigt die Farben aber nicht so schön wie die anderen. Manchmal jagt er andere sogar weg, wenn sie ihm zu nahe kommen.
Einer der Türkisen "Willi" atmet relativ heftig und bewegt im speziellen den rechten Kiemendeckel stark. Sein sonstiges Verhalten ist völlig normal.

Generell sind 8-9 Tiere zutraulich und neugierig, zeigen mittlerweile auch keine Schreckhaftigkeit mehr.
Seit sie sich nicht mehr so schreckhaft sind wie in der ersten Zeit, haben aber auch schon die Kämpfe begonnen ! Ziemlich oft streiten sie sich und einer verjagt den anderen. Es dürfte sich auch schon mind. 1 Paar anbahnen...
Leider sieht man das auch manchmal an kleinen Verletzungen am Körper und an den Flossen. Die Seitenflossen haben so weiße Stellen und sind z.T. "ausgefranst" Oder kann das was Bakterielles sein ??

Hab heut auch schon mit dem Züchter telefoniert und ihm Fotos geschickt. Seine erst Reaktion: Kiemenwürmer bzw. Darmflagelatten (bei dem mit weißem Kot). Er hat mir geraten, die 3 betroffenen Tiere ins Quarantänebecken zu setzen und es mit einer Wärmebehandlung zu versuchen.
Bin jetzt halbwegs gefrustet ! Wie kann es denn sein, dass die Tiere nach 4 Wochen unter (meiner Meinung nach) guten Bedingungen auf einmal alle möglichen Krankheiten haben ?? Mir ist schon klar, dass bei nicht parafreien Diskus diese Parasiten normal latent vorhanden sind. War die Umstellung so ein Stress für die Tiere ?? :?

Was sagt Ihr zu seinem Vorschlag ? Bei Nicht-Fressen hört man das ja öfter, dass eine Wärmebehandlung hilft,
aber bei Kiemenwürmern auch ?? Natürlich hab ich "nur" 1 Quarantäne-Becken (120 l netto), wenn eine Seperierung notwendig ist.
Ein Händler hat gemeint, dass bei Kiemenwürmern das ganze Becken "befallen" ist und eine Einzelbehandlung nix bringt.
Aber wenn ich im Gesellschaftsbecken eine Wärmebehandlung mache, werden sicher meine Beifische, Garnelen und auch Pflanzen stark darunter leiden. :?

So, nun noch wichtige Daten zum Becken:
Raumteiler 200x60x61 cm - brutto 732 l - mit eingebauten 3-Kammer-Innenfilter - Rest ca. 640 l
Bodengrund feiner Kies 0,7-1,2 mm ca. 6 cm hoch - teilweise bepflanzt (Pflanzenwachstum mäßig)
2 große Wurzeln "Amtra Moorwood"
Beleuchtung: 4x140 cm LED von LEDAquaristiik.de

BESATZ: 10 Diskus 10-12 cm,
15 Brillantsalmler, insgesamt 22 Corydoras (Schwartzi+ Gold stripe)
ca. 20 Amano-Garnelen und 20 Stahlhelmschnecken
Fütterung: 2xtäglich mit Artemia, Truthahnhez, Benkers Garnelenmix, Muschelfleisch, schw.Mückenlarven, Mysis, Trockenfutter wird leider noch nicht angenommen von den Diskus !

TECHNIK: 3-Kammer-Innenfilter bestückt mit grober+feiner Filtermatte blau + ca.5 kg Siporax
(hab im Moment allerdings etwas Probleme mit Schwebeteilchen)
zusätzlich ein Schnell-Innenfilter mit Schaumstoffpatrone
CO2-Anlage mit Nachtabschaltung
24 W UV-Klärer in der Klarwasserkammer
300 W Eheim-Heizstab

WASSER: 100 % Osmosewasser aufgehärtet mit Dennerle Osmose-Remineral
Wasserwechsel 1xwöchentlich ca. 40 %
Werte: PH-6,9, KH 3-3,5
Nitrit: 0, Nitrat: max. 5, Phosphat: ca. 0,04, Eisen ca. 0,05, Kalium: ca. 10 (war noch höher)
O2: ca. 7

2 Punkte noch:
Mit den Brillantsalmlern hab ich leider gar kein Glück. :(
Seit sie im großen Becken sind (Ein Teil davon war vorher in dem kleineren), stirbt mir ca. alle 2 Wochen einer weg und ich hab keine Ahnung warum, da alle messbaren Werte in Ordnung sind und es auch sonst nichts Auffälliges gibt. Ich hab schon gehört, dass es sein kann, dass ihnen die Temperatur auf Dauer zu hoch ist, dass es einfach schlechte Stämme geben kann bzw. dass die sowieso nicht sehr alte werden.

Außerdem hab ich im Moment auch mit Schwebeteilchen im Becken zu kämpfen und hab keine Ahnung, wie ich das in den Griff krieg, was ja auch nicht gut ist für die Fische.
Auch lagert sich auf den Pflanzen oft sowas wie feiner Staub ab.
Den Schnell-Innenfilter und die erste Lage des Kammerfilters reinige ich 1-2x/Woche. Den Rest hab ich noch nicht gereinigt.
Details: Einlauf von oben über einen Filterkamm, 1. Kammer: 1. Lage Filterwatte, dann mehrere Lagen grobe Filtermatte blau,
2. Kammer: mehrere Lagen Filtermatte fein blau, ca. 5 kg Siporax, wieder Filtermatte+Watte, 3. Kammer Pumpe + UV-Klärer

So, jetzt versuche ich noch, ein paar Fotos reinzustellen,
bedanke mich herzlich fürs Roman lesen und wünsche allerseits einen schönen Abend !

verk.Aquarium Nov.2017 Wohnzimmer.jpg

verk.Aquarium Nov.2017 Küchenseite.jpg

verkl.Schchti_61117_1.jpg
"Schüchti" - der schlechte Fresser

verkl.Willi_61117.jpg
"Willi" - der mit dem Kiemenproblem

verkl.Diskus_verletzte_Flossen_1.jpg
verletzte Flossen
Benutzeravatar
susaana
bronze Member
 
Beiträge: 282
Registriert: 18. Nov 2004 12:40
Wohnort: Linz/Oeberösterreich

Werbung

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon Kai_M » 8. Nov 2017 21:24

Hallo Susaana,

ja das ist natürlich frustrierend. Weil es mir mal ähnlich ging, habe ich vor Jahren mit der Diskushaltung aufgehört. Ich hatte schlicht weg keine Lust mehr mir diese Miesere anzuschauen.

Diesen August habe ich wieder angefangen. Vorher mal in den Foren informiert was gerade so an Technik und Meinungen angesagt ist. Ich habe alles was mir geraten wurde umgesetzt.
Becken mit Ablaufschacht und Filterbecken im Schrank. Nitratfilter und zur Keimreduzierung und Wasserklärung einen Glasperlenfilter. Weiterhin betreibe ich Awab... das nur dazu.

Was mir auffällt, du fütterst zu viel Futter welches das Wasser extrem belastet. Ich vermute du hast ein Problem mit Ammonium/Ammoniak. Das wird dann bald dazu führen, dass du auch ein Nitrit Problem bekommen kannst.
Ich glaube nicht, dass die Kiemenwürmer die Hauptursache sind. Zu viel Ammonium/Ammoniak behindert die Atmung und es kann vorkommen, dass du Symthome siehst, die auf Kiemenwurmbefall schließen.

Ich würde dir raten mal deine Fütterung für einige Tage komplett umzustellen.
Kauf die mal Gefriergetrocknete Tubifex und Artemia. Diese weichst du in Aquakraut ein. Bei deinen paar Diskus reichen 2 Würfel entweder die Tubis oder Artemia pro Fütterung. Durch das Aquakraut wird auch von Futterverweigerern das FD Futter recht schnell und dann gierig angenommen.
Falls dich interessiert wie du das FD Futter richtig einweichst, schicke mir eine PN und ich erkläre es dir da mal ausführich.

Es gibt erfahrene Diskushalter die nur FD Futter und mal ab und zu Muschelfleisch geben und selbst Wildfänge damit auf beachtliche Größe bringen. Ich füttere aber auch noch Granulat von Tropical und Weichgranulat von Stendker.

LG Kai
Kai_M
Member
 
Beiträge: 42
Registriert: 18. Jan 2008 09:39
Wohnort: Schenkenzell

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon Andre1042 » 9. Nov 2017 08:01

Hallo Susaana !

Mach derzeit keine Wärmebehandlung wenn man nicht weiss was den Fischen fehlt. Bei Kiemenwürmer wäre dies kontraproduktiv. Wie Kai schon erwähnt solltest du dir einen Ammonium/Amoniak-Test besorgen und auch Nitrit messen. Was auffällt ist der geringe Wert von Nitrat da kann mit der Filterung etweas nicht stimmen, meiner Vermutung nach ist der Innenfilter für die Beckengröße zu klein dimensioniert. Ich würde dir raten derzeit vermehrte Wasserwechsel machen, du kannst ruhig auch Leitungswasser beimischen um nicht soviel Osmosewasser zu produzieren, ein PH um 7,2 und eine KH 4 bis 5 ist ja noch akzeptabel.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Super Member
 
Beiträge: 1013
Registriert: 19. Aug 2006 16:22
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon bininga » 9. Nov 2017 11:18

Hallo Susaana,

kann mich da nur anschließen, - der Nitrat-Wert ist sehr gering und deutet darauf hin, dass die Nitrifikation noch nicht stattfindet.
Vielleicht kommt das bisschen sogar aus der Leitung.
Zum weißen Kot: Könnte natürlich auch am Futter liegen.
Ich hab mal Tintenfisch gefüttert, da war bei manchen der Kot auch sehr hell, fast weiß, als wenn es unverdaut ausgeschieden wurde. Würde mal ein paar Tage etwas anderes füttern und beobachten.
Weißer Kot muss nicht immer auf Darmerkrankungen schließen.

LG,
Fred
bininga
Member
 
Beiträge: 85
Registriert: 3. Mär 2017 12:10

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon susaana » 9. Nov 2017 14:53

Hallo, Ihr Lieben ! :au

Danke für Eure Antworten.

Leider lagen gestern 2 Brillantsalmler tot im Becken. :(
Hab sofort mal 20 % Wasser gewechselt (mehr hatte ich nicht zur Verfügung)
und eine doppelte Portion Easy Life dazu gegeben.
Da wir im Haus eine Wasserenthärtungsanlage haben (die die Wasserwerte völlig durcheinander bringt),
kann ich leider nicht mit Leitungswasser wechseln und muss immer die Osmoseanlage anwerfen.
Könnte heut abend aber wieder 40 % WW machen.

Ich hab sowohl Nitrit als gestern auch Ammionium.
Nitrit hatte ich vorgestern nach 2 sehr reichlichen Fütterungen ca. 0,035.
Heut in der Früh war Nitrit bei 0. Auch Ammonium ist bei 0. Der JBL Tropfentest ist schon eher gelb als grün.
Nitrittest hab ich mir neulich sogar einen neuen gekauft, weil der alte immer ein bisschen Nitrit anzgezeigt hat.
Der Ammonium-Test ist von meinem neuen JBL Testkoffer (im Feb. 2017 gekauft. ) Der müssste doch auch in Ordnung sein, oder ??

Nachdem ich den Filter gemeinsam mit dem Chef des Aquariumladens meines Vertrauens geplant hab und auch in 2 Diskusforen vorab vorgestellt hab, hoffe ich nicht, dass er unterdimensioniert ist. :?
Hab ja zusätzlich auch noch den Schnellfilter mit Filterpatrone im Becken.
Aber wenn Ammonium und Nitrit (meistens) nicht nachweisbar sind, muss die Filterung ja funktionieren, oder ?
Hab auch schon öfter gelesen, dass der Nitratwert in bepflanzten Diskusbecken gering ist, überhaupt bei Verwendung einer größeren Menge Siporax. (Hab 5 l drin.)
Vom Ausgangswasser kann das Nitrat nicht kommen, da ich 100 % Osmosewasser aufgezalzt verwende.
Natürlich werde ich die Werte regelmäßig im Auge behalten.
Das einzige, was ich noch machen könnte, ist noch einen zusätzlichen Innenfilter einzubauen.
Der Kammerfilter ist fix eingeklebt. Daran kann ich nix mehr ändern. Und einen Außenfilter möchte ich auf keine Fall (Hatte schonmal einen schlimmen Wasserschaden.)

Ich wär ja sogar irgendwie "froh", wenn es an den Werten liegen würde, dann wüsste ich den Grund.
Aber es scheint nicht so zu sein. Wenn mir jemand diese Symptome erzählen würde, hätte ich ja auch auf Nitrit oder zu viel CO2 getippt...

Bin echt ratlos ! :?:

Ich füttere deshalb so viel Frostfutter, weil sie (noch?) nix anderes fressen.
Bin gerade dabei, Sorten zu finden, die ihnen schmecken. Zumindest Frostfutter fressen sie (fast) alles.
Granulat + Flocken leider nicht. :(
FD Futter hab ich noch nicht ausprobiert, werd ich aber machen. (Über eine genauere Erklärung bezüglich Sinken wär ich dankbar.)

Einerseits soll ich ja schauen, dass die Fische zunehmen. (Haben ja auch nicht soo gut gefressen am Anfang) und andererseits soll die Wasserbelastung nicht zu groß sein. Ein schwieriges Unterfangen...

Wäre es keine gute Idee, zumindest den, der so schlecht frisst und den zweiten, der auch eher zögerlich frisst ins Quarantänebecken umzusetzen und dort aufzupäppeln ? "Schüchti" ist ja schon etwas mager.

Bezüglich der Kiemenwürmer bin ich auch völlig ratlos. Hier gibts 2 völlig unterschiedliche Meinungen. Wärme ist gut, oder Wärme ist ganz schlecht.(Und zwar hab ich beide Aussagen schon mehrere Male gehört/gelesen.)
Es ist sehr schwierig für mich, mich hier für das Richtige zu entscheiden.

Ich werde halt in den nächsten Tagen vermehrt Wasserwechsel machen. Das kann ja auf keinen Fall schaden.
Und einen weiteren Plan hab ich momentan nicht...

GLG
Sonja :au

Anbei noch Fotos von den Verletzungen.
Vielleicht könnt Ihr erkennen, ob das reine "Kampfverletzungen" sind
oder ob sie einen anderen Hintergrund haben könnten.

verkl.Diskus_mit_klVerletzungen_1.jpg


verkl. Diskus_verletzte_Flossen2.jpg
Benutzeravatar
susaana
bronze Member
 
Beiträge: 282
Registriert: 18. Nov 2004 12:40
Wohnort: Linz/Oeberösterreich

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon bininga » 9. Nov 2017 15:38

Hallo Susaana,

um das Nitrat brauchst du dir erstmal keine Gedanken machen.
Du machst ja, wie jeder andere Diskushalter, regelmäßig WW, - da kommt es erst gar nicht zu hohen Werten >30.
"Hab auch schon öfter gelesen, dass der Nitratwert in bepflanzten Diskusbecken gering ist, überhaupt bei Verwendung einer größeren Menge Siporax. (Hab 5 l drin.) "
Pflanzen nehmen und brauchen auch Nitrat, richtig. Die werden das aber nicht in dem Maße senken, dass man z.B. ein WW hinauszögern kann, - dafür benutzen (und nur dafür) einige direkt Nitratfilteranlagen.
Siporax, wäre mir jetzt neu, dass es Nitrat heraus filtert, - Nitrit ja.
Wenn du aber kein Nitrit, demzufolge auch kein Ammonium nachweisen kannst, dann ist das doch gut.
Wie sieht es mit der Atemfrequenz der Diskus aus, - fehlt evtl. O²?

LG,
Fred
bininga
Member
 
Beiträge: 85
Registriert: 3. Mär 2017 12:10

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon Robert B » 9. Nov 2017 16:21

Hallo Sonja,

ich würde erstmal keinen der Fische extra setzen, sondern noch etwas abwarten versuchen ein paar Dinge zu optimieren.
Dein Becken ist nach so kurzer Zeit noch nicht komplett eingefahren und muss sich erstmal an die höhere Belastung durch die 10 Diskus anpassen.

Dein Plan reichlich Wasser zu wechseln hört sich gut an. Wenn möglich mach erstmal 2x pro Woche 40 oder bessser 50%. Später kannst du das wieder reduzieren.
Kein Muss, aber vorteilhaft gerade bei Problemen, ist die Zugabe von Huminstoffen. Ich nehme gerne das Aquahumin von der Fa. Weinböhla. Ebenso gut kannst du auch einen Erlenzapfensud oder SMBB-Sud nehmen.
Ich würde an deiner Stelle nur die Hälfte an Aufhärtesalz verwenden. Wenn die KH bei 1,5-2 ist, reicht das vollkommen und ein etwas niedrigerer pH-Wert ist durchaus vorteilhaft.

Die CO2-Anlage solltest du evtl. etwas kleiner regeln – deine Pflanzen haben dann immer noch genug. Rein rechnerisch hast du 13 mg/L CO2 was noch okay ist, aber da die Berechnung etwas ungenau ist, kann es auch mehr sein.

Die Flossenprobleme sind meiner Meinung nach ein Zeichen an zu hohen bakteriellen Belastung im freien Wasser was zeigt, dass der Filter noch nicht optimal optimal arbeitet. Dein Filter sollte groß genug sein, aber ich würde die Bestückung etwas ändern und zwar mehr Filterwatte (wegen der Schwebstoffe) und die Siporaxmenge auf 8-10 Liter erhöhen. Dafür würde den groben Schwamm rausnehmen. Da du als erste Schicht die Watte hast bringt der nichts.

Zur Fütterung, das Putenherz ist nicht optimal und belastet das Wasser stark. Da würde ich den Anteil langsam reduzieren. Die anderen Frostfuttersorten sind okay. Irgendwann solltest du sie auch an Trockenfutter gewöhnen. Versuchs mal mit Tropical Spirulinaflocken, die werden eigentlich ganz gern genommen.

Warum deine Salmler sterben erschließt sich mir nicht. Die höhere Wassertemperatur – wieviel Grad hast du eigentlich - sollte zwar die Lebensdauer etwas verkürzen aber nicht zum sofortigen Ableben führen.
Ehrlich gesagt, bin ich kein Freund von Salmlern im Diskusbecken, da sie oft sehr lebhaft sind und die Diskus stressen.

Gruß,
Robert
Robert B
Super Member
 
Beiträge: 2879
Registriert: 9. Jan 2005 02:04

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon Clown » 9. Nov 2017 23:16

Hallo Sonja,

Der Antwort von Robert ist fachlich nichts hinzuzufügen. Mach das was er dir vorschlägt. Die Flossenschäden sehen auch für mich klar nach bakteriellen Ursachen aus. Dass dein Becken noch nicht stabil ist, ist klar. Dazu läuft es noch zuwenig lang, vor allem mit der zusätzlichen Belastung durch die Diskus. Meine Erfahrung ist, dass ein Becken, egal mit welchen Fischen, 6-12 Monate braucht bis es stabil ist und auch stärkere Schwankungen verkraftet.
Was mir auffällt ist, dass du gerne ALLES und SCHNELL im optimalen Bereich haben willst. Ich würde dir raten, dich auf die Fische zu konzentrieren und z.B. die Pflanzen mal Pflanzen sein lassen. Stell das CO2 ab und lass den Dünger weg. CO2 bei tiefem KH braucht es nicht. Senke die KH auf 1-2 wie Robert auch schreibt, dann sinkt der pH unter 7 und das Wasser wird keimärmer. Um die Pflanzen kannst du dich kümmern, wenn es den Fischen gut geht. Um die Pflanzen, die den allfälligen Nährstoffmangel nicht überstehen, ist es nicht schade. Die sind schnell ersetzt. Ich drück dir die Daumen ✊️
Gruss, Max
Clown
Member
 
Beiträge: 22
Registriert: 21. Jan 2016 19:50
Wohnort: Winterthur

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon susaana » 10. Nov 2017 15:03

Hallo, Ihr Lieben ! :bier

Vielen Dank für die Antworten.

Heut in der Früh war wieder ein toter Brillantsalmler im Becken. :cry:
Temperatur liegt bei gut 28 Grad.
Offensichtlich taugt den Salmlern irgendwas nicht. Dass in den letztn Tagen 3 gestorben sind,
macht mich aber schon ziemlich fertig, da ich auch um meine Diskus fürchte....
(Brillantsalmler werd ich sowieso keine mehr nachsetzen, wenn die sich nicht wohlfühlen.
Komischwer Weise hat das als sie vorher im kleineren Becken waren nicht so gewirkt.)

Die Diskus atmen meiner Meinung nach ziemlich schnell.
Man merkt einfach, dass irgendwas nicht passt und ich mir wär wirklich ein Anliegen, den Grund herauszufinden.

Ich muss gestehn, mir war nicht klar, dass ein Becken soo lang braucht, um wirklich stabil zu laufen.
Ich hab immer geglaubt, wenn die Nitrifikation funktioniert, dann ist alles in Butter.
Hab die Diskus ja auch erst nach ca. 3,5 Monaten geholt...

Huminstoffe hätt ich verschiedenes daheim:
Catappa X (flüssig) von Easy Life
Aquakraut von Frank Tinnes
Seemandelbaumblätter (2 sind im Becken, aber die werden vermutlich nicht reichen.)

Was davon ist empfehlenswert ?
Aquakraut hab ich schon öfter reingegeben. Ist halt bei den vielen Wasserwechsel auch viel weggeschüttet...

Hab vorgestern 20 % Wasserwechsel gemacht und gestern nochmal 40 %. (Mehr geht leider nicht, weil ich das Osmosewasser sammeln muss.)
Was mir aber aufgefallen ist, dass die Diskus nach dem Wasserwechsel auch ziemlich gepumpt haben.
Da ich die Osmoseanlage jetzt bald 1 Jahr laufen habe (vorher aber nur für kleinere Mengen,) hab ich mir Ersatzfilter bestellt zum Erneuern. Vielleicht ist das Wechselwasser nicht optimal ?

CO2 hab ich reduziert, dafür ist der PH-Wert jetzt natürlich etwas gestiegen.
Die KH 3 hab ich deswegen, weil die Fische beim Züchter in härterem Wasser geschwommen sind, damit die Umstellung nicht so groß ist. Kann ich aber langsam reduzieren bei den nächsten Wasserwechseln.

Hab mich als Aquarianer (für meine Verhältnisse) eh schon in Geduld geübt. Die Pflanzen liegen mir auch deshalb am Herzen, weil gutes Pflanzenwachstum normal ja auch gut für die Fische ist. Einstweilen hab ich jetzt halt nicht gedüngt, wenn Ihr meint, dass das den Fischen hilft. Die Gesundheit der Fische ist natürlich am wichtigsten!

Bezüglich Futter weiß ich, dass das Truthahnherz das Futter belastet. Allerdings frisst der kleinste Diskus fast nur das. Bin schon dabei, davon weniger zu füttern. Außerdem biete ich immer wieder Flockenfutter oder Granulat an, aber das fressen nur die anderen Fische.

Ihr meint, dass das bei den Flossen was Bakterielles ist ?? Ich hab "gehofft", dass das vom Streiten kommt.
Ich hab immer geglaubt, solche Probleme sind seltener, wenn man einen UV-Klärer verwendet ??
Was kann ich sonst noch dagegen machen ?

Der Händler hat mir schon vor einiger Zeit Ektozon empfohlen, als ich ihm von dem langsamen Dahinscheiden der Salmler erzählt hab, aber ich hab mich nicht getraut. bin da sehr vorsichtig.

Allerdings hab ich das Gefühl, dass ich schnell handeln sollte.
Der kleine Türkise "Willi" bewegt die Kiemen schon ziemlich stark und pumpt dabei ganz schön.

zum Filter @ Robert:
Also die grobe Filtermatte bringt nichts, weil davor ein feineres Material ist ?
Soll ich die grobe Matte besser durch feine ersetzen ? Dann kille ich ja vorhandene Bakterien, oder ?
Wohin soll die Filterwatte ? Am Anfang oder am Ende des Filters oder beides ?
Das Siporax hab ich aber in der 2. Filterkammer, wo die feine Filtermatte drin ist.
Mehr Siporax hätte ich dann dort dazu gegeben. Oder soll ich in die 1. Kammer auch Siporax geben ?
Sorry, viele Fragen.

Würde es übrigens helfen, Aktivkohle in den Filter zu geben ?

Also nochmal zusammenfassend:
mind. 2x40 % Wasserwechsel / Woche statt 1x
Huminstoffe zufügen
Filtermaterial verändern
KH senken
Futter optimieren

Ich hoffe, das hilft meinen Fischen !

GLG und nochmal danke !
Sonja :au
Benutzeravatar
susaana
bronze Member
 
Beiträge: 282
Registriert: 18. Nov 2004 12:40
Wohnort: Linz/Oeberösterreich

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon DTMaahs » 10. Nov 2017 17:47

Hallo Sonja

Ob deine Osmoseanlage noch effektiv funktioniert erkennst du am besten am Leitwert.
Ein Messgerät um die Leitfähigkeit zu messen gibt es für kleines Geld.
Es hilft dir nicht nur bei der Kontrolle UOA sondern auch im Aquarium selbst.
Wenn man einmal den Vergleich zwischen den Reinwasser und dem Aquariumwasser kennt.
Aber auch der Anstieg zwischen den Wasserwechsel kann aufschlussreich sein.

Ansonsten hat Robert dir den richtigen Ansatz aufgezeigt.

Zu klein ist dein Innenkammerfilter keineswegs.
Schon gar nicht wenn du Siporax als Biomaterial einsetzt.
Er Muus nur richtig ins laufen kommen.
Richtig ist auch das dein UV-C Klärer den Keimdruck reduzieren sollte.
Also lass ihn ruhig laufen.
pH unter 7 halten hilft ebenfalls den Keimdruck nicht explodieren zu lassen.
Was ich bei deinen hohen Wasserwechselmengen und dazu die kurzen Intervalle auch nicht vermute.

Füttere morgens nur Graunulat und erst Mittags oder Abends ihr gewohntes Futter.
Hier ist Geduld gefragt die aber über die Zeit gesehen belohnt wird.
CO2 aus Düngung aus Oberflächenbewegung an ( O2 )
Bevor Pflanzen einen nennenswerten Vorteil für die Fische bringen braucht man richtig viel gut gehende Pflanzenmasse.
Ich kenne nur ein Becken bei dem das wirklich funktioniert und das erst nach einer sehr langen Anlaufphase.
Bei allen anderen sogennanten Pflanzenbecken fressen die sterbenden Blätter mehr Sauerstoff als sie produzieren können.
Also eher ein Minusgeschäft.
Gruß Ditmar
200x80/70x60 , Back to Nature Amazonas, Eheim 3000
Diskus, Orinoco Altum , Rote Neon, Rotkopfsamler , Dornaugen, L134, Sterbais, RHG
Benutzeravatar
DTMaahs
bronze Member
 
Beiträge: 260
Bilder: 0
Registriert: 13. Mai 2009 10:52
Wohnort: Frohnhofen

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon susaana » 12. Nov 2017 20:48

Hallo, Ihr Lieben !
Hallo Ditmar ! :bier

Danke für Deine Antwort.

Ein Leitwertmessgerät hab ich, sogar 2 verschiedene.
Lustiger Weise zeigen die beiden aber nicht das gleiche an. Aber zum Vergleich ist es schon geeignet,

Hab mir zur Sicherheit aber 2 neue Filter für meine Osmose-Anlage gekauft und mit dem "neuen" Wasser 2x 40 % Wasserwechsel gemacht. (mit niedrigerer Härte). Der Leitwert vom Osmosewasser war vorher bei 18, jetzt bei 9.
Zusätzlich hab ich 2 grobe Filtermatten durch 3 kg Siporax ersetzt.
Und Easy Life "Catappa X" Flüssige SMBB zugesetzt.

Im Moment siehts nicht so schlecht aus.
Der schlechte Fresser "Schüchti" pickt am Boden herum. Heute hat er sich erstmals aus seinem Versteck unter der Wurzel getraut. :)
Die Flossen sehen schon etwas besser aus, aber noch nicht ok.

Die Atemfrequenz der meisten Tiere lag heut am Vormittag ohne künstliches Licht bei gut 60. Einer, der etwas schneller atmet, war bei 80. Der mit dem Kiemenproblem atmet aber schneller.

Ich hab ein bisschen ein Problem mit der Oberflächenbewegung. Dadurch, dass der Filterauslauf auf einer Längsseite ist,(Raumteiler) bewegt sich nur ein Teil der Oberfläche. Zusätzlich hab ich ja noch Schwimmpflanzen (sind eh schon reduziert.), die das Ganze nicht gerade leichter machen. Probleme mit einer Kahmhaut hab ich auch immer wieder, obwohl der Filter über einen Filterkamm ansaugt. Den Filterauslauf kann ich mit 2 "Knien" in der Neigung variieren, aber es verändert sich nicht vieil.
Habt Ihr vielleicht Ideen, wie ich die Oberflächenbewegung verbessern kann ? :?

Ich hab neulich bei unserem Wasser einen Chorgerucht wahrgenommen. Als ich bei den Wasserwerten nachgefragt, haben sie gemeint, dass in letzter Zeit gechlort wurde. Hab mir einen Test besorgt, aber im jetzigen Wechselwasser war Gott sei Dank nix feststellbar.

Noch eine Frage:
Gestern hab ich auf der Oberfläche so winzige hüpfende helle Tierchen entdeckt. Und zusätzlich einige größere, schwarze Tierchen mit 2 Fühlern. Die haben einen dicken Bauch, der sich oben und unten zu einer Spitze verjüngt.
Ich hoffe, diese Tierchen schaden meinen Fischen nicht ! ? Kennt Ihr die vielleicht ?

So, und jetzt hoffe ich, dass alles bald in Ordnung kommt.

GLG + schönen Abend noch !
Sonja
Benutzeravatar
susaana
bronze Member
 
Beiträge: 282
Registriert: 18. Nov 2004 12:40
Wohnort: Linz/Oeberösterreich

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon DTMaahs » 13. Nov 2017 21:44

Hallo Sonja

Oberflächenbewegung kann man auf viele Weise erzeugen.
1. Auslauf über oder an der Oberfläche. ( Nicht Lautlos )
2. Diffusor am Ausgangs anbringen ( erhöht die Austrittsströmung und bringt Luft ins Wasser )
3. Strömungspumpe direkt unter der Wasseroberfläche.
Gruß Ditmar
200x80/70x60 , Back to Nature Amazonas, Eheim 3000
Diskus, Orinoco Altum , Rote Neon, Rotkopfsamler , Dornaugen, L134, Sterbais, RHG
Benutzeravatar
DTMaahs
bronze Member
 
Beiträge: 260
Bilder: 0
Registriert: 13. Mai 2009 10:52
Wohnort: Frohnhofen

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon susaana » 14. Nov 2017 13:25

Hallo, Ditmar !

Danke für Deinen Input.

Wenn ich den Auslauf verändere, hilft das nicht wirklich.
Die Wasserbewegung ist nur in ca. der Hälfte des Beckens, der Rest ist ruhig.
Aber die Idee mit dem Diffusor ist gut Ich werd mal schauen, ob es da für mich
was Passendes gibt. Dann hab ich hoffentlich auch nimmer so Probleme mit der Kahmhaut.

Ich hätte da noch eine allgemeine Frage zu Huminstoffen:
Hab mir jetzt das AquaHumin von der Fa. Weinböhla bestellt.
Die Wirkungen hören sich auch wirklich sehr gut an.

Allerdings hab ich auch schon gelesen, dass sich Huminstoffe mit dem UV-Klärer "schlagen",
d.h. dass der UV-Klärer diese Stoffe herausfiltert. Dann hat die Zugabe ja keinen Sinn.
Was sagt Ihr dazu ??
Hab mir sowieso schon ein paarmal gewünscht, ich hätte den nicht von Haus aus dazu geschalten.
(Wasserstand in der Klarwasserkammer ist dadurch ziemlich niedring, Filtert wichtige Pflanzenstoffe heraus,...)
Allerdings trau ich ihn mir jetzt auch nicht abschalten, da ich eine schnelle Vermehrung von Bakterien befürchte.
(was im Moment ja absolu kontraproduktiv wäre.)

Ich hab mal ein Foto von den schwarzen Tierchen gemacht, welche z.T. auf der Wasseroberfläche schwimmen.
Sind 2-3 mm groß. Das Gitter drunter ist ein Kunststoffsieb.
Vielleicht kann mir ja jemand sagen, was das ist und ob ich mir diesbezüglich Sorgen machen muss.

Getier_Aquarium verkl_.jpg


GLG
Sonja :au
Benutzeravatar
susaana
bronze Member
 
Beiträge: 282
Registriert: 18. Nov 2004 12:40
Wohnort: Linz/Oeberösterreich

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon DTMaahs » 14. Nov 2017 15:36

Hallo Sonja

Ein UV-C Klärer lindert die Folgen verhindert aber nicht das eigentliche Problem.
Daher ist ein UV-C Klärer nur für nicht vermeidbare Probleme.
zum Beispiel:
Überbesatz bei Händlern.
Überbesatz in Zuchtanlagen.
Überbesatz bei der Aufzucht.
Überbesatz in der Quarantäne.
Du siehst Überbesatz und damit zu viel Futter was wiederum zu viel Abfallprodukte bedeutet.
Du brauchst keinen UV-C Klärer wenn du keinen Überbesatz hast.
Die Wasserqualität ist all entscheidend und dies von Anfang an und nicht erst im nach hinein.
So läuft man immer nur den Problemen hinterher und hat über die Zeit gesehen keine Chance den permanenten Wettlauf zu gewinnen.
Eine Keimbelastung kann man messen und daraus seine Schlüsse ziehen.
Gruß Ditmar
200x80/70x60 , Back to Nature Amazonas, Eheim 3000
Diskus, Orinoco Altum , Rote Neon, Rotkopfsamler , Dornaugen, L134, Sterbais, RHG
Benutzeravatar
DTMaahs
bronze Member
 
Beiträge: 260
Bilder: 0
Registriert: 13. Mai 2009 10:52
Wohnort: Frohnhofen

Re: Gesundheitszustand neuer Diskus nach 4 Wochen - wie handeln

Beitragvon susaana » 14. Nov 2017 16:43

Hallo, Ditmar ! :)

Danke für Deine Erklärung.

Ich hab mir den UV-Klärer sozusagen vorbeugend besorgt.
U.a. die Ausführungen auf Deters-ing haben mich dazu bewogen. Hab aber den Link jetzt nimmer gefunden.

Allerdings hab ich das Problem, dass in der Klarwasserkammer, in der er plaziert ist, der Wasserstand oft relativ niedrig ist und ich bin mir daher nicht sicher, ob der Klärer dann noch 100 %ig funktioniert.
Es ist der 24 W. "Green Killing machine".

Kennst Du einen leistbaren Test zur Bestimmung der Keimdichte ? Das wäre sehr interessant.

Kennt vielleicht jemand die Auswirkung des UV-Klärers auf Huminstoffe ?? :?:
Ich fürchte eben, das sich das irgendwie "beisst".

Wie gesagt, hab ich mir schon öfter gewünscht, ihn nicht glech eingeschaltet zu haben.
Aber jetzt trau ich mich nimmer, ihn auszuschalten...

Hat vielleicht hierzu jemand Tipps für mich ?

LG
Sonja :au
Benutzeravatar
susaana
bronze Member
 
Beiträge: 282
Registriert: 18. Nov 2004 12:40
Wohnort: Linz/Oeberösterreich

Nächste

Zurück zu Das Diskussions Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste