Fressunlust und Auflösen von Flossen

Das Forum rund um den Diskus und die Aquaristik

Moderator: Moderatoren

Fressunlust und Auflösen von Flossen

Beitragvon Seppel44 » 11. Jul 2016 22:17

Hallo zusammen,

trotz vielem Lesen bin ich aktuell unsicher wie ich weiter vorgehen soll. Zunächst ein paar Infos zum Problem.

Nach einem Wasserwechsel habe ich aktuell drei Disken, weche nicht fressen wollen und teils dunkel in der Ecke des Beckens stehen. Die Übrigen fressen ganz normal und haben keine Aufälligkeiten. Da sich der Zustand von einem der dreien vorgestern massiv verschlechtert hatte, habe ich zwei von den dreien in ein 60er Becken umgesetzt. Den dritten Fisch habe ich noch im Hauptbecken gelassen, da er ein Paar mit einem anderen Rot-Türkis bildet und die beiden nahezu immer zusammen stehen (Verhalten würde ich als sehr aktiv bezeichnen). Diesem geht es aber noch gut. Außer Fressulust sehe ich erstmal nichts aufälliges. Nach geringfügiger Salzzugabe stand er auch heute wieder hell in der Gruppe, frisst jedoch nicht.

Ich vermute ein Thema mit dem Leitungswasser (vgl. Diagnosebogen). Bisher gab es noch keine Probleme und die Gruppe war ohne Aufälligkeiten.

Daher würde ich um eine Einschätzung der Erfahrenen hier bitten wollen. Insbesondere eine Meinung zum Erscheinungsbild im Quarantäne-Becken würde mir aktuell helfen (Becken vorgestern in Betrieb genommen mit Leitungswasser, Wasserwechsel gestern abend 50% mit 30°C warmen Leitungswasser dank Wasserkocher).

Bild

Anbei findet sich der Diagnosebogen.

Grüße und Danke

Seb


Beschreibung des betroffenen Tieres: 12-14 cm, Bei mir seit 3 Monaten (Gekauft als 10 cm). Atemfrequenz normal

Beschreiben Sie das Problem des betroffenen Tieres: Fressunlust seit einer Woche. Ingesamt drei Tiere betroffen. Kot aktuell weiss,farbe dunkel und teils sehr "hell". Der nach meiner Meinung nach am meisten betroffene Diskus steht teils in der Nähe der Oberfläche am Rand des Beckens. Der dritte ist zwar dunkler und frisst nicht, versucht sich dafür mit seitem weiblichen Diskus zu Paaren (im Vorfeld fasst immer 1x die Woche Eiablage)

Trat dieses Problem vorher schon mal auf?: Nein. Bisher waren die Fische sehr gierig nach Futter. Problem besteht erst nach einem 40%igen Wasserwechsel.

Haben Sie es behandelt? Wie?: Zwei Diskus in ein 60er Becken umgesetzt. In beiden Becken 0,1% Salz zugegeben. Durch den sehr schlechten Zustand vorgestern und verschleimten Zustand der Haut (gelblich, Vermutung war die Samtkrankheit nach Diagnose anhand http://www.drta-archiv.de/wiki/pmwiki.p ... tkrankheit) mit EXIt und Esha 2000 behandelt. Danach vom Verhalten wieder aktiver jedoch mit "Flossenauflösung" (Foto hänge ich an) bei einem der Tiere und "Verlust" der Hautschlieren. Hier bin ich aktuell unschlüssig/ratlos (Behandlung zu Ende führen und auf Besserung warten, welche sich vielleicht schon andeutet?)

Gab es in letzter Zeit andere Probleme? Welcher Art? Hat eine Behandlung statt gefunden? Wie?:
Behandlung keine. Auch keine neuen Tiere oder Pflanzen dazugekomen. ABER: Laut aktueller Info ist unser Leitungswasser in der Region seit Wochen mit Coli-Bakterien belastet. Die Info hatte ich aber erst nach dem Wasserwechsel. Stellt dies ein Problem dar? Das Frischwasser hatte ich über Aktivkohle laufen lassen. Wenn ja: Wie gehe ich damit auch in Zukunft um? Abkochen ist ein wenig schwierig bei der nötigen Menge!?

Daten zu Ihrem Aquarium:
(Größe, Einrichtungsgegenstände,Bepflanzung, Bodengrund, Wurzel, Düngung/Co2,etc.)
150x50x55 cm, Eine große Mangrovenwurzel (XXXL), JBL Marnado (Deckschicht, darunter Volcanit und Dünermischung auf Sandbasis, 3x Echinordorus, vallisneria gigantea, Tigerlotus, Javafarn, 5x Wasserkelch, Düngung mit Easy Life profito und carbon (ca 75% der agegebenen Menge); CO2 Zugabe minimal, 2x Ausströmerstein dauerhaft laufend

Angaben zur Filterung:
Eheim 2217 (100l/h) mit Eheim Vorfilter sowie Juwel Bioflow 3.0 als Schnellfilter.
Twinstar Yotta+

Angaben zu Wasserpflege:
Bioflow bisher nur 1x kurz mit Aquarienwasser ausgewaschen. Filterschwämme nahezu ohne Dreck. Filterflies wird min. jede Woche getauscht.Beim Außenfilter wurde dieser seit Februar nur 1x im Mai gereinigt (Watte 1x schon davor). Kein Dreck im Filter selbert. Den Vorfilter habe ich bisher alle ~4 Wochen gereinigt (ausgehend vom Durchfluss).
Der Bodenrund wird alle zwei Wochen mit der Glocke in Teilen gereinigt (Inbesondere in Ecken mit Mulm)

Fischbesatz:
2x Corydoras aus altem 60er Becken im Feb. übernommen.
13x roter Neon aus altem 60er Becken.
aktuell 6+2 Diskus (2 in Quarantäne) (alle von Stendker)

Gab es einen Neukauf von Tieren? Wann? Woher?: -

Welches Futter verfüttern Sie? Wie oft?
Stendker sowie zur Eränzung danach Flocken (Tetra) und Artemia (Frost). 2x/Tag Mo-Fr. Am WE 3x

Angaben zum Wasserwechsel:
i.d.R 35-30% in der Woche. Beim Wasserwechsel vor dem Problem 40%. Temperatur nach WW 26,0°C. Vorher 29°C. Wasser teilweise in 10 l-Eimer mit Wasserkocher vorgewärmt. Ich schätze 18 °C des Leitungswassers nach dem Durchströmen der Leitung

Bereiten Sie Ihr Wasser auf? Nein nur Durchlaufen von Aktivkohle
(Osmosewasser,Easylife, Torf, etc.)

Daten zum Wasser (Geruch,Farbe) unauffällig (kein Chlorgeruch, Stäbchentest unauffällig)

Wasserparameter des Aquariums
Temperatur des Wassers: 29°C vor WW, aktuell 30,3°C
Gesamthärte (GH): laut Stäbchen zwischen 8 und 16°d
Karbonathärte (KH): laut Stäbchen würde ich diese mit 10°d bewerten
Nitrit (No2-): ca. 20 bis 25 laut Stäbchen sowie Tropfentest von JBL
Nitrat (No3-): 0 laut Stäbchen
pH-Wert: 7,3
Phosphatgehalt (PO4): k.a.
Eisengehalt (Fe): k.a.
Kupfer (Cu): k.a.
Schwebstoffe: Wasser ist klar. Teils einige Pinselalgen im Stromungsbereich des Bioflow. Ansonsten keine nennenswerten Algen vorhanden.

Wasserparameter des Wechselwassers
(Leitungswasser, Brunnenwasser, etc.)
Temperatur des Wassers: 18 °C ("kaltes Wasser aus der Leitung im Dachgeschoss, Gewechselt wird nicht mit Warmwasser wg. Kupfer)
Gesamthärte (GH): s.o.
Karbonathärte (KH): s.o.
Nitrit (No2-): 0
Nitrat (No3-): 0
pH-Wert: 7,5- 7,6
Phosphatgehalt (PO4): k.a.
Eisengehalt (Fe): k.a.
Kupfer (Cu): k.a.
Schwebstoffe: keine
Seppel44
neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: 11. Jul 2016 21:01

Werbung

Re: Fressunlust und Auflösen von Flossen

Beitragvon Andre1042 » 12. Jul 2016 07:33

Hallo Seppel !

Erstmals herzlich Willkommen hier im Diskusportal !

Zum Problem, wenn es amLeitungswasser liegen sollte kannst du folgend beobachten, filtere Wasser über Aktivkohle und gib dieses ins kleine Becken zu den zwei Diskus, wenn keine Bessserung eintritt liegt es dann woanders, wechsle täglich etwa 40% mit dem kohlegefiltertem Wasser.
Was auffällt, du hast wahrscheinlich die Werte von Nitritt und Nitrat vertauscht. Kauf dir Tropfentests PH, KH, Nitit und Nitrat denn mit den Ratestäbchen kommst du nicht weiter. Auch ist dein Filtersystem meiner Ansicht nach nicht ausreichend, denn beide Filter sind zu klein für deine Beckengröße.
Du wirst dich sicher wieder melden und berichten.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Super Member
 
Beiträge: 1012
Registriert: 19. Aug 2006 16:22
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Fressunlust und Auflösen von Flossen

Beitragvon Seppel44 » 12. Jul 2016 23:04

Ob es am Wasser liegt lässt sich nicht mehr klären. Aktuell ist das Wasser wieder laut Info i.O. Das 60er habe ich auch nur mit Leitungswasser befüllt.

Aktueller Stand zum Becken zwei: Der Zustand beider hat sich gebessert. Teils gibt es kein Flossenklemmen mehr. Beide schwammen heute morgen zusammen durchs Becken. Der Auflöseprozess der Flossen scheint gestoppt. Ich werde weiter beobachten und morgen abend nach der Arbeit einen 50% Wasserwechsel machen.

Im Hauptbecken paart sich der dritte Diskus mit seinem Weibchen. Gleiches gilt für ein weiteres Paar. Ich würde das Becken somit zunächst mal wieder als i.O. ansehen. Die Fressunlust besteht hier beim Bock jedoch weiter.

Nitrit und Nitrat hatte ich vertauscht. Der pH-Wert ist mit Sonde gemessen und somit realisitsch. Der Wert deckt sich im wesentlichen mit dem Stäbchenausschlag.

Zum Filter: Ein weiterer 2217 kommt bald noch hinzu. Platz dafür ist im Schrank vorhanden.

Ich bin mal auf morgen früh gespannt.
Seppel44
neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: 11. Jul 2016 21:01

Re: Fressunlust und Auflösen von Flossen

Beitragvon Andre1042 » 13. Jul 2016 07:52

Hallo Seppel !

Gut das sich alles verbessert, wenn Belastungern des Leitungswassers öfter bei euch vorkommen wirst du über einen Kohleblockfilter nachdenken müssen. Was deine Filterung betrifft würde ich mich von den alten Eheim Topffitern 2217 verabschieden, bedenke einer braucht 20 Watt das ist bei 2 schon 40 und die laufen ja Tag und Nacht, sind nicht regelbar. Wenn du dich mit den Gedanken befasst länger in der Aquaristik zu bleiben, kauf dir einen guten regelbaren Aussenfilter, den Innenfilter kannst du ja zusätzlich noch betreiben.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Super Member
 
Beiträge: 1012
Registriert: 19. Aug 2006 16:22
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Fressunlust und Auflösen von Flossen

Beitragvon Seppel44 » 16. Jul 2016 13:03

Hallo zusammen,

kurzes Update:

Die beiden im 60er sind stabil aber unverändert. Ich hab heute nochmal 60% des Wasser gewechselt (15l vollentsalzt). Temperatur ist jetzt bei 32°C. Die Frage ist: Wie bekomme ich die beiden ans Fressen. Salz habe ich nun nicht mehr beigegeben.

Im Hauptbecken hab ich ebenfalls das Wasser nochmal zu 20% getauscht. Fressunlust des einen besteht weiter.

Zum Filter: Die 2217er mögen ebtwas mehr Strom brauchen. Ne Neuanschaffung sowie Ersatzteile für den Notfall gleichen den Unterschied aber nicht aus.
Seppel44
neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: 11. Jul 2016 21:01

Re: Fressunlust und Auflösen von Flossen

Beitragvon Clown » 16. Jul 2016 13:34

Hallo Seb

Versuch es mal mit Lebendfutter. Selber tümpeln, oder weisse Mückenlarven vom Zoohandel, oder noch besser, wenn erhältlich Enchyträen.

Gruss, Max
Gruss, Max
Clown
Member
 
Beiträge: 19
Registriert: 21. Jan 2016 19:50
Wohnort: Winterthur

Re: Fressunlust und Auflösen von Flossen

Beitragvon Seppel44 » 17. Jul 2016 12:34

Ich hatte es schon mit roten Mückelarven lebend probiert --> Kein Interesse. Aktuell stehen die beiden aber schon wieder ganz gut im Becken (kein Flossenklemmen mehr). Nach dem Wasserwechsel hatte ich heute bei einem aber einen neuen kleinen Bereich mit Flossenfäule. Mal beobachten.

Im großen Becken scheint der Fressunlustige eher mit Balzen beschäftigt zu sein. Schwimmt normal mit und keinerlei Anzeichen von Krankheit. Gestern und heute hat er sogar vielleicht etwas Stenker und Artemia gefressen. Der Versuch war jedenfalls da, bis seine Partnerin wieder in Reichweite war. Ich hoffe die nächsten Tagen wird es noch besser.

Nebenbei: mir sind auch welche der Neons gestorben. :( Aktuell sind noch 10 im Becken.
Seppel44
neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: 11. Jul 2016 21:01

Re: Fressunlust und Auflösen von Flossen

Beitragvon Seppel44 » 14. Aug 2016 13:29

So hier ein kurzes Update:

Vor meinem Urlaub hatte ich überlegt was am besten ist. Ich hab dann beide Gruppe getrennt gelassen. Das große Becken hab ich mit Flocken versorgen lassen (per Futterautomat).

Nach den drei Wochen ohne Zutun geht es allen Diskus im großen Becken sehr gut (Becken zwar veralgt aber ansonsten alles i.O.). Alle fressen wieder bzw. noch :)

Im kleinen Becken sehen beide auch okay aus. Die Flossen sind wieder neu gewachsen. Fesslust besteht ein wenig nach erstem Versuch mit Artemia. Zumindest kein Ausfall :) Insbesondere bei den beiden im kleinen Becken hatte ich starke Bedenken.
Seppel44
neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: 11. Jul 2016 21:01

Re: Fressunlust und Auflösen von Flossen

Beitragvon Seppel44 » 24. Dez 2016 14:26

Finales Update:

Beide Problemfälle sind inzwischen wieder im großen Becken gelandet. Sie fressen wieder wie alle anderen wunderbar. Einer der beiden hat sogar einen ordentlichen Wachstumsschub bekommen und ist mit einer der größten im Becken.

Nach einigem Lesen im Netz bin ich mir ganz sicher, dass es was Bakterielles war. Es kann mmn nur am Wasser gelegen haben. Ausgehend von den Beiträgen im Netz zum Thema Michsäurebakterien hab ich nun genau dies ausprobiert. Die "Behandlung" hat die Fressunlust eindeutig eliminiert.
Ich habe dann sogar den Versuch gestartet nonStendker ins Becken zu setzten. Dazu habe ich mir zwei Disken von europadiscuscenter organisiert und diese nach zwei Wochen im 60er Becken (in dem vorher die beiden Blauen saßen) auch ins große Becken überführt. Vorbehandelt mit 20ml/100l Brottrunk gab es keine Probleme.

Als Lesseons Learned gibt es jetzt in der Woche und nach Wasserwechsel immer 5ml Brottrunk/100l zur Absicherung.
Seppel44
neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: 11. Jul 2016 21:01


Zurück zu Das Diskussions Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste