Formalin und Plastik?

Pflege und Zucht von parasitenfreien Diskus

Moderator: Moderatoren

Formalin und Plastik?

Beitragvon Madness » 28. Apr 2018 18:39

Hallo!
Ich bin der Mario aus Wien, 32 Jahre und habe keine Diskus sondern ein 900 Liter AQ mit Malawis.
Da es hier viele Experten gibt wende ich mich hier an euch, ich hoffe mir wird trotzdem geholfen auch wenn ich keine Scheiben habe. :)
Meine Fische haben seit mehreren Monaten große Probleme mit Kiemenwürmern.
Nach wochenlangem 2-tägigen WW und sonstigen Maßnahmen die Bedingungen zu optimieren kann und will ich nicht mehr zusehen.
Eine 3malige Behandlung mir Sera Tremazol brachte gar nichts.
Sie würgen, husten, spucken, zittern, und schäuern nach wie vor.
Wenn die Tiere gut damit leben könnten würde ich nichts machen, aber die scheuern sich wirklich extrem oft und leiden auch darunter.
Alle 10 Sekunden ein anderer (ohne übertreiben!!! manchmal auch mehrere gleichzeitig), und sie scheuern sich ja auch mehrfach hintereinander und immer im Bereich der Kiemen.. Mittlerweile fressen 4 Fische schon wochenlang nichts und der erste ist heute vereendet.
Nun hab ich lang überlegt ob Formalin oder Chloramin T. Am Donnerstag bekomme ich frisches Formalin.
Ich kann leider nur im Hauptbecken behandeln. Die Einrichtung besteht aus 20 Stück künstlichen Steinen die innen hohl sind und künstlichen Pflanzen. Das kommt natürlich raus, da es aus Plastik ist und auch weil das Formalin denke ich nicht alles errreichen würde, die Steine sind innen sehr verwinkelt.

Jetzt hab ich mehrere Fragen. Kann ich die Steine eventuell in der Badewanne mit der 1,5 fachen Dosis Formalin behandeln und danach abspülen oder besteht nachher die Gefahr das etwas toxisches den Fischen schadet weil das Formalin mit dem Plastik reagiert hat?
Die Schläuche will ich mit Wasserstoffperoxid füllen und so sauber machen. Funktioniert das? Und wie soll ich das genau machen?
Oder ginge es das ich die Steine in den Offen gebe bei 80 Grad und somit die Kiemenwürmer plus Eier vernichte, oder schmilzt mir da das Plastik?
Ich möchte es ungern 6 Wochen trocknen lassen, da ich die Steine schnell wieder brauche..
Und ich hab auch Angst das die Steine nicht 100 Prozent trocknen, eben weil so verwinkelt.

Bitte helft mir! Bin für alle Antworten dankbar!

mfg,
Mario

P.S. Und bitte keine Kommentare wie, "man behandelt nur nach einer mikroskopischen Untersuchung". Ich bin sicher und werde behandeln.
Madness
Member
 
Beiträge: 10
Registriert: 28. Apr 2018 18:00

Werbung

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Andre1042 » 29. Apr 2018 06:58

Hallo Mario !

Erstmals herzlich Willkommen hier im Diskusportal !

Was die Abtötung von Parasiten betrifft so sagt man, daß bei 62 Grad diese abgetötet werden. Man empfiehlt die Becken auf diese Temperatur zu bringen um sicher zu gehen, das ist bei dir ja nicht der Fall da du nur die Kunstoffsteine behandeln willst.
Ich würde dies im Backrohr machen, glaube daß sie diese Temparatur aushalten werden.
Was die Behandlung im Becken mit Formalin betrifft, mußt du bedenken, daß deine Fillterbakterien darunter leiden werden, in wie weit dies erfolgt ist unterschiedlich. Du solltest auch die Beleuchtung während der Behandlung abschalten, zuviel Licht setzt die Wirksamkeit des Formalin herab.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Super Member
 
Beiträge: 1039
Registriert: 19. Aug 2006 16:22
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Madness » 29. Apr 2018 17:30

Ok, danke. Die Steine kommen ins Backrohr, hab mir eben ein Backofenthermometer bestellt damit dann alles passt.
Jetzt hab ich noch Angst weil ja meine Außenfilter auch aus Plastik sind. Hab gelesen das es bei Eheim keine Probleme geben sollte, sehr wohl aber bei einem gewissen "Billiganbieter". Ich hab einen Eheim 2080 und einen Fluval FX6.
Kann es da beim Fluval Probleme geben? Eine Vergiftung wäre ja der Supergau!
Ich denke aber das viele das so machen, weil ja auch im Quarantänebecken braucht man irgendeine Filterung, auch bei Filterbecken hat man zumindest PVC-Rohre oder es muss zumindest irgendwie Sauerstoff eingeblasen werden.....

Wie lange würdest du die Steine und bei welcher Temperatur im Ofen lassen?
Und wie kann ich die Abdeckscheiben sauber machen? Ins Becken stellen geht nicht. Würde sie gerne einfach abwischen, geht das mit reinem Alkohohl?

Das die Filterbakterien kaputt gehen ist mir natürlich bewusst, da heisst es dann eben täglich Wasser wechseln....

mfg,
Mario
Madness
Member
 
Beiträge: 10
Registriert: 28. Apr 2018 18:00

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Andre1042 » 30. Apr 2018 08:08

Hallo Mario !

Ich kann jetzt deine Vorgangsweise nicht verstehen. Du schreibst du hast kein Quarantänebecken und mußt im Hauptbecken behandeln. Dazu mußt du den Filter am Becken lassen, die Steine und eventuell den Sand würde ich rausnehmen und erhitzen, aber erst nach der Formalinbehandlung mit einem ordentlichen Wasserwechsel. Während der Behandlung zusätzlich noch belüften.
Eine Totalbehandlung wäre ja die Fische rauszunehmen und alles erhitzen aber das ist bei dir ja nicht möglich, man müßte dann das Becken komplett wieder neu einfahren das dauert einige Wochen. Schau mal hier im Forum unter Formalinbehandlung, dort wirst du die Vorgangsweise und die Dosierung finden, ganz wirst du die Kiemenwürmer nicht los aber eine Verbessung tritt sicherlich ein.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Super Member
 
Beiträge: 1039
Registriert: 19. Aug 2006 16:22
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Madness » 30. Apr 2018 23:11

Die Vorgehensweise ist mir bekannt. Die einzige Frage die ich mir noch stelle, ist ob ich auf das Brutto oder Netto Volumen dosieren soll? Also für 900 Liter oder abzüglich Sand, Glas, Oberkante,....?
Ich glaub ich werd 10mg auf das Netto Volumen dosieren.
Die Steine nimm ich lieber vorher raus und behandle sie extra in der Badewanne vor dem erhitzen, weil ich hab Angst das in den Steinen das Wasser steht (Steine sind hohl und sehr verwinkelt innen) und ich dann beim herausnehmen wieder noch lebende Würmer wieder reinspüle....
Madness
Member
 
Beiträge: 10
Registriert: 28. Apr 2018 18:00

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Andre1042 » 1. Mai 2018 06:45

Hallo Mario !

Zur Dosierung wird empfohlen 5 bis 10 ml auf 100 l Wasser, das ist bezogen auf das Nettovolumen, ich hab mich auf 8 ml entschieden das war beim 160 l Behandlungsbecken 13 ml
Du solltest kein Plastikgefäß verwenden, Formalin greift Plastik an, ich habe einen Glaskrug mit einigen Liter Inhalt verwendet, zur Messung habe ich eine Küvette von Wassertest verwendet diese wurde nachher trüb, zum Einrühren habe ich einen Holzkochlöffel genommen, sollst auch Schutzhandschuhe haben.
In der Badewanne würde ich keine Behandlung der Steine machen um sicher zu gehen daß dir das Formalin nicht die Oberfläche der Wanne angreift. Erhitzung im Backrohr genügt vollkommen.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Super Member
 
Beiträge: 1039
Registriert: 19. Aug 2006 16:22
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Madness » 1. Mai 2018 22:46

Ui!!! Da hätte ich glatt vergessen und einen Kübel zum anmischen genommen! Ich werd einen Kochtopf nehmen, so einen Krug hab ich nicht... Danke für die Info!
Jetzt hab ich nur noch bedenken ob meine Außenfilter auch wiederstandsfähiges Plastik haben.
Beim Eheim soll es keine Probleme geben (Eheim 2080) aber bei meinem Fluval FX6 weiss ich es nicht?

mfg,
Mario
Madness
Member
 
Beiträge: 10
Registriert: 28. Apr 2018 18:00

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Andre1042 » 2. Mai 2018 06:49

Hallo Mario !

Daß die Filter Schaden leiden glaub ich nicht, du mußt das Formalin langsam ins Becken geben und gut rühren hab dazu mir immer eine halbe bis dreiviertel Stunde Zeit gelassen, was leiden wird sind die Filterbakterien. Ich würde die Filter vor der Behandlung kontrollieren und nur vom Grobschmutz befreien.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Super Member
 
Beiträge: 1039
Registriert: 19. Aug 2006 16:22
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Madness » 4. Mai 2018 19:45

Hallo!
Hab gestern mit Formalin behandelt. Ein Fisch war von den Würmern auf der Haut geschwächt (hatte weisse Stellen) und dadurch war er innerhalb 2 Stunden tot.
Und ein weiterer der von den Attacken anderer verletzt war verendete auch!
Außerdem haben 3 Fische getrübte Augen bekommen. Ich bin sehr verärgert wie aggressiv das Formalin ist!
Jetzt will ich für die 2 weiteren Behandlungen Cloramin T verwenden und hab es heute bekommen.
Es ist von animalone und unter Wirkstoff steht 33,3% Cloramin T. Muss ich jetzt die 3-fache Menge verwenden?
Also wenn 2 Gramm auf 100 Liter kommen, 6 Gramm nehmen?
Bin da jetzt etwas verunsichert... https://www.amazon.de/gp/product/B072HW ... UTF8&psc=1

mfg,
Mario
Madness
Member
 
Beiträge: 10
Registriert: 28. Apr 2018 18:00

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Andre1042 » 5. Mai 2018 07:52

Hallo Mario !

Zur Behandlung mit Cloramin T kann ich nichts sagen, habe hier keine Erfahrung.
Was du aber jetzt tun mußt ist das Formalin restlos aus dem Becken zu bekommen bevor du mit Cloramin behandelst.
Ich würde jetzt zuwarten und mit Nitritmessungen die Arbeit der Filterbakterien beobachten.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Super Member
 
Beiträge: 1039
Registriert: 19. Aug 2006 16:22
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Madness » 5. Mai 2018 15:03

Hallo!
Ja, bin schon am messen. Die erste Runde hab ich ohne Nitritanstieg überstanden, mal schaun wie es weiter aussieht.
Werden ja noch 2 mal in dem Maße geschädigt. Eventuell besorg ich mir flüssige Bakterien zum impfen für danach.
Vollständigen Wasserwechsel hab ich danach gemacht.... Die getrübten Augen waren innerhalb von 36 Stunden wieder "wie neu". :D
Danke,mfg,
Mario
Madness
Member
 
Beiträge: 10
Registriert: 28. Apr 2018 18:00

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Andre1042 » 9. Mai 2018 06:44

Hallo Marco !

In einem anderen Forum schreibst du, daß nach der Behandlung keine Besserung zu sehen ist und wirst eine zweite Behandlung machen. Formalin ist das wirksamste aber auch gröbste Mittel zur Bekämpfung von Kiemenwürmern und müßte nach der Behandlung schon Besserung zu sehen sein. Wenn nach der zweiten Behandlung dies nicht der Fall ist, dann handelt es sich nicht um Kiemenwürmer und du solltest die Behandlung einstellen, das gilt auch für Cloramin T und wie du schreibst einen Tierarzt aufsuchen.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Super Member
 
Beiträge: 1039
Registriert: 19. Aug 2006 16:22
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Madness » 9. Mai 2018 22:30

Hallo,
2.ter Tag nach der 2.ten Behandlung, die Fische haben immer noch deutliche Symptome!
Mir ist nur ein Rätsel was es sonst sein könnte? Manche Fische machen durchgehend den Eindruck als ob sie dauerhaften, starken Juckreiz bei den Kiemen haben. Es wird sehr schnell gepumpt und zwischendurch zwei, drei Züge normal geatmet und dann weiter gepumpt. Und dies begleitet von schütteln, spucken, würgen und natürlich scheuern an den Deckeln.
Was kann das sonst sein? Mir fällt da nix ein.
Ich befürchte fast das mein Formalin nicht passt. Bin am überlegen ob ich die 3.te Runde noch fertig mache aber mit Cloramin T um auch sicher zu sein das es wirklich keine Kiemenwürmer sind.
Ansonsten muss ich wohl zum Tierarzt. Immerhin fressen 2 meiner Fische schon länger nicht. Der eine davon ist der Größte (Fossorochromis rostratus)! Sollte normal besser damit zu recht kommen....
Ich verzweifel langsam, ich hab zu Weihnachten ein neues Becken angeschafft (900 Liter) und meine Fische zu einem Händler in Pflege gegeben. Vorher waren sie seit je her komplett gesund und vital.
Zurückbekommen hab ich sie auf über die Hälfte dezimiert und mit Darmflaggelaten, und und und. Dort hatten sie angeblich Ichtyo und noch irgendwas bakterielles mit weißen Flecken.
Seit ich sie wieder bekommen habe waren nur Probleme und nebenbei hab ich die Flaggelaten auch nicht mehr ganz weg bekommen (Metronidazol, Nifurpirinol), damit kamen bzw. kommen sie aber recht gut zurecht, zumindest fressen alle schon lange wieder (bis auf 2 seit kurzem). Auch hab ich sehr viel dazukaufen müssen und egal von welchem Händler oder Züchter ich die Fische bezog, sie hatten ohnehin schon alle Darmflaggelaten.
Ich tue mein möglichstes, wechsle alle 2 Tage oder täglich Wasser. Hab eine starke Filterung die mein Nitrat deutlich unter 10mg/l hält, aber es hat alles nix geholfen! :cry:

LG,
Mario
Madness
Member
 
Beiträge: 10
Registriert: 28. Apr 2018 18:00

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Andre1042 » 10. Mai 2018 07:26

Hallo Mario !

Mach keine weitere Behandlung weder mit Formalin noch mit Cloramin T und versuche einen Tierarzt zu finden oder weil du ja in Wien wohnst ein vetränerisches Institut zu kontaktieren, da müßte es einige davon geben. Mit weiterer Behandlung schadest du nur deinen Fischen und den Filterbakterien.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Super Member
 
Beiträge: 1039
Registriert: 19. Aug 2006 16:22
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Formalin und Plastik?

Beitragvon Madness » 12. Mai 2018 19:19

Hallo,
am Donnerstag Abend war ich bis in die Nacht damit beschäftigt zu entscheiden was ich weiter tue. Nach vielen Stunden beobachten und nachdenken,
hab ich mich dann doch dazu entschlossen die abschließende 3.te Behandlung doch noch durchzuführen.
Ich konnte doch auch vorher schon eine deutliche Verbesserung sehen.
Und heute sieht es so aus, das alle wieder sehr sehr ruhig atmen, sie scheuern zwar immer noch oft, aber deutlich weniger als zuvor.
Möglicherweise dauert es auch ein paar Tage bis die Behandlung ihre Wirkung zeigt? Zumindest sagen das viele... Durch die Würmer entstehen so etwas wie Wunden die ja auch noch abheilen müssen und das Formalin reizt dann wahrscheinlich auch wiederum die Kiemen.
Das einzig negative: Mein Azureus hatte am Vortag entlich wieder etwas Futter aufgenommen (nach 5 Wochen) sodaß ich Hoffnung hatte er wird wieder, war aber nach 4 Stunden Formalin tot.
Glaube aber denoch es war der richtige Schritt es wenigstens abzuschließen, das die Kiemenwürmer zumindest ausgerottet sein müssten.
Wenn es so bleibt können die Fische damit leben. Es ist eben nicht mehr so das sich jeder unentwegt scheuert, sondern die Abstände sind viel größer und die Fische scheuern auch nicht mehr so heftig.
Vorher sind die regelrecht ausgetickt! Also dürfte der Reiz nicht mehr so belastend sein.
Sollte es sich wieder verschlechtern werde ich umgehend einen Tierarzt aufsuchen.
Die Wasserwerte sind einigermaßen ok, vor der 3.ten Runde hatte ich kurz 0,05 mg/l Nitrit und heute (nach einem kompletten WW gestern Abends sind es <0,05 (>0,025).
Werde weiterhin viel Wasser wechseln, mehr kann ich nicht mehr tun.

mfg,
Mario
Madness
Member
 
Beiträge: 10
Registriert: 28. Apr 2018 18:00

Nächste

Zurück zu Parasitenfreie Diskus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron