Entkalkungsanlage und Diskusfische

Pflege und Zucht von parasitenfreien Diskus

Moderator: Moderatoren

Entkalkungsanlage und Diskusfische

Beitragvon Frank2020 » 20. Apr 2016 02:33

Er mal ein Hallo an alle hier im Forum. Ich freue mich, dass es hier ein so gutes Forum gibt in dem man seine Fragen stellen kann. Ich habe schon einiges mitgelesen und habe jetzt auch eine Frage.
Ich hatte vor Jahren einige parasitenfreie Diskusfische. Die Becken damals hatten zusammen vielleicht 2000 L. Nachdem ich diese Anlage 2 Jahre hatte, wurde Platz für Kinderzimmer usw . gebraucht und alles musste weichen.

Jetzt ziehen wir um, und ich bin dabei eine neue Anlage zu planen. Dazu werden bestimmt noch einige Fragen kommen, aber die grundsätzlichen Sachen die für diesen Zeitpunkt wichtig sind, sind mir klar.

Jedoch beschäftigt mich ein Punkt, zudem ich in den Foren nichts finden konnte.
In dem Haus in das wir einziehen wird eine Entkalkungsanlage eingebaut die auch direkt vom Vermieter gewartet und betreut wird. Die Anlage wird eine mit Salz sein. Die Vor und Nachteile von einer solchen Anlage habe ich mir schon durchgelesen. Bei meiner Frage hier geht es jetzt speziell um die Auswirkungen auf das Aquarium. Es sollen Becken von vielleicht 1000 L werden mit parafreien Diskusfischen. Evtl. möchte ich später auch mal versuchen zu züchten. Jetzt habe ich gelesen, dass das Wasser aus so einer Enthärtungsanlage nicht so gut sein soll für Aquarien.
Ich frage mich jetzt erst mal, ob das Wasser aus so einer Anlage sogar schlechter für mein Vorhaben sein kann als wenn keine solche Anlage vorgeschaltet wäre. Oder ist es einfach nur „nicht besser“ als wenn ich normales Leitungswasser nehmen würde.
Die zweite frage wäre, ob ich das Wasser nochmal nachfiltern muss. z.B. mit einer Osmoseanlage.
Ist das Wasser was aus einer solchen Entkalkungsanlage kommt ungeeignet für mein Vorhaben?
Wie würdet Ihr das angehen?
Damals hatte ich gefiltertes normales Leitungswasser. Das hat gereicht.


Viele Grüße
Frank
Frank2020
neues Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: 20. Apr 2016 01:36

Werbung

Re: Entkalkungsanlage und Diskusfische

Beitragvon Markus » 20. Apr 2016 12:54

Hallo Frank,

Ist das Wasser was aus einer solchen Entkalkungsanlage kommt ungeeignet für mein Vorhaben?

So sehe ich das leider. Es werden für den Diskus wichtige Elemente (Ca, Mg etc.) entzogen und gegen Na ausgetauscht.
Das ist weder für Fische, noch für Pflanzen gut (und für uns Menschen sehe ich das auch als zweifelhaft an).

Da bleibt Dir eigentlich nur der Weg, das Wasser mittels Osmoseanlage oder Vollentsalzer zu entsalzen und dann mittels Mineralsalz aufzuhärten.

LG
Markus
Benutzeravatar
Markus
Moderator
 
Beiträge: 4839
Bilder: 8
Registriert: 27. Jan 2003 09:15
Wohnort: Ratingen

Re: Entkalkungsanlage und Diskusfische

Beitragvon Frank2020 » 21. Apr 2016 02:59

Hallo Markus,
danke für die schnelle Antwort.
Ich habe nach deiner Antwort erst mal intensiv gelesen. Und überlegt wie ich an die Sache ran gehen möchte. Zurzeit befinde ich mich ja noch in der Planungsphase, was ich brauche, was ich wo hinstelle und wo wie viel Platz ist usw. … Ich muss jedoch feststellen und zugeben, dass ich in den 5 Jahren Pause einiges vergessen habe, was ich mir erst mal wieder anlesen oder erfragen muss.

Damals habe ich Leitungswasser mit einem Carbonit Filter gefiltert und in einer Regentonne gesammelt. Dort wurde es belüftet und ein paar Tage auf Zimmertemperatur gelagert bis es gebraucht wurde. Wenn es gebraucht wurde habe ich es beheizt und verwendet.

In den Becken hatte ich keine echten Pflanzen. So soll es auch diesmal sein. Das Wasser hatte bei uns einen PH wert von ph 7,3. Den Fischen ging es glaube ich gut. Ich habe nach meiner Erinnerung in den 2 Jahren nur einen Fisch verloren. Allerdings mit dem Züchten hat es nicht geklappt. Warum konnte ich nie klären. Als ich gerade anfing alle zu verfeinern konnte ich leider nicht mehr weiter machen. Jetzt ziehen wir um und erhalten auch anderes Wasser. Laut WW wird es PH 7,5 sein. Obwohl es viele Gründe haben kann , warum es mit dem Züchten nicht geklappt hat, möchte ich es diesmal mit einem PH Wert von 5 - 5,5 angehen. Viele Züchter arbeiten wohl in dem Bereich? Ist das richtig? Obwohl das Züchten nicht die oberste Priorität hat und ich eigentlich nur ein schönes Becken mit gesunden Fischen haben möchte, würde ich es doch gerne nochmal versuchen und möchte die Anlage gleich darauf vorbereiten.

Wie Du schreibst, brauche ich eine Osmoseanlage oder einen Vollentsalzer wenn ich diese Entkalkungsanlage vorgeschaltet habe. Aber möglicherweise ist das garnicht so schlimm, da ich sowieso eines der beiden haben muss, um auf ph 5-5,5 zu kommen ? Ich habe mir überlegt, dass es doch garnicht so schlimm ist, wenn diese Anlage eingebaut ist. (für Aquarium)

Wenn ich jetzt an meine damalige Anlage denke, hätte ich die Frage, ob ich zusätzlich noch einen Carbonit Filter brauche. Oder übernimmt die Osmoseanlage oder der Vollentsalzer diese Funktion?
Oder die Entkalkungsanlage?

Dann ist mir noch nicht klar, was für mich das Richtige ist. Der Umgang mit Säuren würde mir nichts ausmachen. Die Anlage kommt in einem Separaten Raum im Keller wo sonst auch keiner ran kommt. Mir geht es ausschließlich um die Kosten. Was wäre günstiger im Betrieb? Ich habe viele Berichte über die beiden Möglichkeiten gelesen, aber eine genau Aussage darüber was günstiger ist konnte ich nicht finden. Und deswegen beschreiben ich hier so ausführlich mein Vorhaben. Vielleicht kann mir ja jemand was dazu sagen. Soweit wie ich das verstehe, wird der Platzbedarf bei beiden Varianten gleich sein. Ich brauche in jedem Fall so was wie eine Regentonne, in der ich das Wasser zwischenlagern muss. Alleine schon, um es mit Mineralsalz anzureichern und die Werte zu kontrollieren?

Ok das wären erst mal meine Fragen. Vielleicht habt Ihr ja noch paar Tipps für mich.


Viele Grüße
Frank
Frank2020
neues Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: 20. Apr 2016 01:36

Re: Entkalkungsanlage und Diskusfische

Beitragvon Robert B » 21. Apr 2016 11:53

Hallo Frank,

so schlimm sehe ich das auch nicht! Du bist beileibe nicht der Einzige der sein Wasser komplett durch eine UOA oder einen VE schicken muss.

Was günstiger ist läßt sich auch so pauschal nicht beantworten. Das hängt von vielen Faktoren ab, z.B.
- Anschaffungskosten
- Wasserwerte, je höher die LF umso schneller ist der VE erschöpft. Bei der UOA spielt das keine so große Rolle.
- Wasser- und Abwasserkosten, hier spielt das Konzentrat/Permeat Verhältnis der UOA eine große Rolle
- Kosten für Regeneriermittel (VE). Hier sind große Preisunterschiede je nachdem wo und in welchem Mengen man kauft.
- Stromkosten (bei UOA mit Boosterpumpen, wahrscheinlich fast vernachlässigbar)
- Kosten für Ersatzteile (neue Membran, neue Boosterpumpe, Vorfilter bei der UOA). Hier ist der VE im Vorteil, die Harze halten locker 10 Jahre.

Ich vermute dass euer Ausgangswasser sehr hart ist, weil der Besitzer eine Haushaltsentkalkungsanlage nicht ohne triffigen Grund einbauen wird. Das heißt der VE muss relativ oft regeneriert warden.
Einen Vorteil hat die Haushaltsentkalkungsanlage IMO. Da das Wasser von Kalk befreit ist, kannst du das Konzentrat/Permeat Verhältnis günstiger einstellen, da keine Kalkausfällungen zu befürchten sind.
Ich würde dir aus diesen beiden Gründen gefühlsmässig eher zur UOA raten - aber das müsstest du wirklich mal genau mit deinen Werten durchrechnen.

Ob ein vorgeschalteter Kohleblockfilter nötig ist, lässt sich nicht pauschal sagen, da es von der Wasserqualität abhängt. Er ist auf jeden Fall eine zusätzlicher Sicherheit, manchmal auch ein Muss.

Gruß,
Robert
Robert B
Super Member
 
Beiträge: 2872
Registriert: 9. Jan 2005 02:04

Re: Entkalkungsanlage und Diskusfische

Beitragvon relbeats » 5. Jan 2017 23:30

hei ihr lieben,

ich möchte das Thema nochmal aufgreifen, da ich das selbe "Problem" habe.... Das Wasser geht durch eine bwt Enthärtungsanlage.
Meine aktuellen Werte im Becken (160x60x60) gefiltert über 2 Eheim professional 3 600, WW alle 14 Tage ca 1/3-1/2, 29° Wassertemperatur

Nitrat zwischen 10 und 25mg/l
Nitrit 0
dGH unter 3°
dKH 6°
pH zwischen 6,8 und 7,2
Leitwert 291 ppm

Die Pflanzen wachsen so lala....
Die Fische ja.... bin etwas ernüchtert... habe vor ca 1 Jahr noch 11 gehabt und es wurde immer einer ausgegrenzt der dann Lochkrankheit bekam und einging... jetzt sinds noch 4 und wieder wird einer ausgegrenzt, Lochkrankheit scheint er keine zu haben, der schwimmt diesmal aber mit kopf nach unten komisch rum... fressen tut er (noch) aber irgendwie depremiert mich das alles...
was würdet ihr mit diesen Wasserwerten tun?

weiterhin so das Wasser aus der Leitung nehmen?
Aufsalzen? Osmosewasser?

Danke für eure Tipps
relbeats
neues Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 25. Mär 2014 21:35

Re: Entkalkungsanlage und Diskusfische

Beitragvon jgottwald » 6. Jan 2017 17:12

Hallo
ich habe eine ähnliche Kombination und fahre mit 100 % Osmosewasser das ich mit einem Teil Leitungswasser mische. Damit habe ich wenig Prolbeme
mfg
jörg
Benutzeravatar
jgottwald
Super Member
 
Beiträge: 6312
Bilder: 1
Registriert: 28. Mai 2003 20:27
Wohnort: 31655 Stadthagen


Zurück zu Parasitenfreie Diskus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste